Redaktions- und Anzeigenschluss

Der Redaktions- und Anzeigenschluss für die nächste Ausgabe ist der 9.11.2018

(Erscheinungstermin: Dezember 2018).

Artikel und Anregungen bitte an: redaktion@datblaettche.de
 

Seit 1995: „Dat Blättche“ 

 

Alles hat seine Geschichte. Und wenn man nicht alles wegwirft, ergibt sich die Chance, einen Moment innezuhalten und in alten Unterlagen zu schmökern! Wer hätte gedacht, dass es „Dat Blättche“ mit den Nachrichten aus Auerberg, Graurheindorf und lange Jahre auch aus Bonn-Nord (als es noch nicht Castell“ hieß) schon seit 1995 gibt. Inzwischen sind 22 Jahrgänge mit meistens drei Ausgaben erschienen. Der Umfang betrug anfangs 16 Seiten, stieg über 24 und 28 Seiten für ein Jahr (2001) sogar auf 2 Seiten und liegt jetzt wieder bei 20 Seiten. Natürlich war die Auflage bis zum Heft 1/2003 mit 10.000 Exemplaren höher als heute, da bis dahin auch der Ortsausschuss Bonn-Nord mitgemacht hat. In Auerberg kommen 4.800 und in Graurheindorf 1.600 Hefte, insgesamt also 6.400 Hefte kostenlos in alle Haushalte. Das verdanken wir den Inserenten, ohne deren Unterstützung „Dat Blättche“ nicht erscheinen könnte. Hinzu kommt aber auch der ehrenamtliche Einsatz der Redaktion und der Mitglieder der Ortsausschüsse, die als Blättche-Verteiler bei Wind und Wetter von Haus zu Haus gehen.

 

Die Idee zu dieser Stadtteil-Zeitung, um die uns andere Stadtteile Bonns beneiden, entstand im Herbst 1994 im Ortsausschuss Auerberg. Es war nicht schwierig, die benachbarten Ortsausschüsse Graurheindorf und Bonn-Nord mit ins Boot zu holen. Meistens waren es drei bis fünf ehrenamtliche Redakteure, die Artikel geschrieben, gesammelt, bearbeitet und für den Druck aufbereitet haben. Hinzu kam und kommt immer eine Kraft zur Einwerbung von Anzeigen und Kassenführung. Die Zahl der Redakteure, die sich im Verlauf der vergangenen 22 Jahre eingebracht hat, ist beachtlich.

Nachfolgend würdigt eine alphabetische Auflistung ihren Einsatz:

Michael Bauch-Holdau, Stephan Baumgart, Helmut Dielentheis, Reiner van Dorp, Birgit Fisch, Sonja Fischer/Kaßler, Karsten Friebe, Heinz-Dieter Gasten, Matthias Habel, Jürgen Haffke, Gudrun Höck, Herbert Kambeck, Christoph König, Wolfgang Kopka, Christoph König, Wolfgang Kopka, Peter Kramprich, Markus Laabs, Norbert Neu, Arnim Rörig, Dr. Joachim Rott, Jürgen Schlottmann, Renate Schoene, Sirpa Wilner, Christian Wolf

Das sind bis heute 23 Redakteure. Wenn es gelingt, weiterhin drei Ausgaben pro Jahrgang herauszubringen, werden wir im 35. Jahrgang 2029 mit dem zweiten Heft die Ausgabe 100 vorlegen. Darauf freuen wir uns schon heute!

Dr. Jürgen Haffke